Enzyme

Etliche Enzyme gelten als Entzündungsbremsen und gehen beim Kochen oder Tiefkühlen von Lebensmitteln wirksam kaputt, weshalb man möglichst häufig auch mal was Rohes, Frisches essen sollte (unter Berücksichtigung der unter Ernährung genannten Faktoren). 

Bestimmte Enzyme, speziell Bromelain (Ananas) und Papain (Papaya), können aber, rechtzeitig eingesetzt, mutmaßlich helfen, Entzündungen schon im Keim abzumildern, weshalb mancher MS-Kranke, angeführt von Christine Wagener-Thiele, früher auf Präparate wie Phlogenzym oder Wobenzym schwor. Wobenzym ist allerdings nicht mehr erhältlich, und der Nachfolger Karazym scheint Erfahrungsberichten von Patienten zufolge nicht die gleiche Wirkung zu entfalten wie das Urpräparat. Im Unterschied zum legendären Original enthalten die Nachfolgepillen keinen Farbstoff (was der Wirkung nicht abträglich sein sollte) sowie kein Pankreatin (also pulverisierte Schweinebauchspeicheldrüse). Die Vermutung liegt also nicht allzu fern, dass eben jener nicht sonderlich appetitliche Bestandteil der Pille durchaus nützlich war, was sich ja auch fantasievoll herleiten lässt, erinnert man sich an die verschiedentlich aufgestellte These, MS sei eine Fettstoffwechselerkrankung. Solide Studien? Fehlen selbstredend.Wer Enzyme inklusive Pankreatin ausprobieren will, sollte bei der Wahl seines Präparats allerdings darauf achten, dass die Pillen glattlackiert sind, das heißt, in magensaftresistenter Hülle daherkommen. Denn die genannten Enzyme werden im Dünndarm verstoffwechselt, weshalb Produkte ohne magensaftresistente Hülle (z. B. Vitamenzym) nicht komplett durchdacht erscheinen. Interzym klingt da schon logischer, aber ich gestehe, dass ich das nicht ausprobiert habe.

(Ich hatte in den ersten zwei Jahren meiner Erkrankung immer das Gefühl, mit meiner von Wagener-Thiele angeregten „Dauertherapie“ aus 3 x 5 Wobenzym/Tag (incl. Schwein) zwar keinen Schaden anzurichten, aber andererseits hat mich diese Behandlung auch nicht vor diversen Schüben bewahrt (eben weil wichtige andere Faktoren nicht stimmten, (siehe Umweltgifte, siehe Psyche). Und so muss es an dieser Stelle beim „Probieren geht über Studieren“ bleiben – sowie einem leicht ratlosen Blick meinerseits und der Bitte: Falls irgendjemand hierüber wirklich etwas Präzises weiß (bitte keine Werbebroschüren), schreibe er oder sie uns bitte eine hilfreiche Mail (mail@lsms.info).

sb/lsms 12/14