Coenzym Q10

Antioxidative Wirkung

Die antioxidative Wirkung von Coenzym Q 10 (CoQ10) oder Ubichinon konzentriert sich auf den Schutz der fetthaltigen Körperstrukturen, z. B. von Zellmembranen, fetthaltigen Gehirngeweben und des Nervensystems (Myelinscheiden). Bei Ubichinon (auch Ubiquinon) handelt es sich um die oxidierte Form des CoQ10. Im Körper wird dieses in die reduzierte Form Ubichinol (auch Ubiquinol) umgewandelt, welches dann vom Körper in der Atmungskette genutzt werden kann.

CoQ10 ist somit ein essentieller Cofaktor in der mitochondrialen Atmungskette zur Erzeugung von ATP (dem Zellbrennstoff). Als Nahrungsergänzungsmittel erzielte es in der letzten Zeit höhere Aufmerksamkeit in Bezug auf seine mögliche Rolle bei der Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen. Untersuchungen an in vitro-Modellen (im Reagenzglas) zur neuronalen Toxizität und in Tiermodellen von neurodegenerativen Erkrankungen haben potenzielle neuroprotektive Effekte von CoQ10 nachgewiesen. Studien bei verschiedenen neurodegenerativen Erkrankungen zeigten zwar bisher mehrdeutige Effekte. Es gibt aber inzwischen mehrere Beweislinien, die die These, dass mitochondriale Dysfunktion und oxidativer Stress die Hauptbeiträge zur Pathogenese neurodegenerativer Erkrankungen sind, stark unterstützen.

Detaillierte und umfangreiche präklinische Studien haben dabei CoQ10 als potenzielles Mittel zur Reduktion des mitochondrialen Dysfunktion und des oxidativen Stresses identifiziert [Henchcliffe2009].  Im Tierversuch wurde weiter nachgewiesen, dass CoQ10 die Blut-Hirn-Schranke überwindet. Aktuelle Studien zeigen zudem, dass über die Gabe von 500 mg CoQ10 pro Tag bei Patienten mit schubförmig-remittierender MS der oxidative Stress reduziert und die antioxidative Enzym-Aktivität erhöht werden konnte [Sanoobar 2013]. Dies ist über reduzierte Level von Entzündungsmarkern (Zytokine: IL6 und TNF-α) im Blut von mit CoQ10 behandelten Patienten inzwischen nochmals bestätigt worden [Sanoobar 2014].

Weitere gesundheitsrelevante Wirkungen

CoQ10 ist relativ gut erforscht. Positive Wirkungen wurden bisher bei Herz-Kreislaufkrankheiten (auch in der Notfallmedizin), bei der Sportlerernährung und bei der Gesundheit des Zahnfleischs nachgewiesen.

Chancen

Sicher ist CoQ10 kein Heilmittel, aber als Bestandteil einer auf Antioxidanten ausgelegten MS-spezifischen Ernährung erscheint die Supplementation mit Q10 eine durchaus sinnvolle Option. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der vermuteten neuroprotektiven Wirkung.

Natürliche CoQ10 Quellen

Insbesondere dunkles Fleisch und Innereien von Tieren, die auf nährstoffreichen Weiden grasen, sind wertvolle CoQ10 Lieferanten. Doch auch Menschen, die keine tierischen Lebensmittel konsumieren, können sich sehr gute pflanzliche CoQ10 Quellen erschließen. In Sesamöl, Sesamsamen, Erdnüssen, Makrelen, vollwertigen Sojabohnen, Walnüssen, Pistazien, Spinat und Brokkoli ist viel wertvolles Q10 enthalten.

Dosierung

Eine therapeutische Wirksamkeit wird von Experten ab einer täglichen Dosis von 100mg Ubichinon erwartet – bei Herzproblemen werden 50 - 300mg/d> CoQ10 je nach Schwere der Erkrankung empfohlen. Auch sehr hohe Dosen (> 2000 mg/d) haben bisher keine kritischen negativen Effekte gezeigt. Die Verwertung und Erzeugung des CoQ10 variiert von Mensch zu Mensch – wer auf Nummer Sicher gehen will, kann den CoQ10-Gehalt über eine Blutuntersuchung testen lassen! Ein interessante Variante der CoQ10-Einnahme ist flüssiges CoQ10 – entweder als Ubichinon oder in der aktiven Form als Ubichinol - , welches über die Mundschleimhaut resorbiert wird. Hier tritt die gewünschte Wirkung sehr schnell und effektiv ein. Die richtige Dosierung ist mangels entsprechender Studien auch eine persönliche Entscheidung, aber der Bereich zwischen 100 und 300 mg/d mag als erste Orientierung gelten.

Kontraindikationen

Hohe Dosen können die Wirksamkeit des Medikamentes Warfarin (Gerinnungshemmer / Antikoagulationspräprat) reduzieren. Wird letzteres eingenommen, sollte man CoQ10 nicht ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt benutzen. 

 

 PS: Bezugshinweise (Stand 12/2014) 

Aufgrund der teilweise sehr hochpreisig angebotenen CoQ10-Präparate seien uns an dieser Stelle ausnahmsweise einige Hinweise zum Kauf erlaubt. Die teuerste (allerdings auch am besten resorbierbare) Form von CoQ10 ist das flüssige CoQ10 als Ubichinon oder Ubichinol. Hier muss man sich auf einen Preisrahmen zwischen 90 und 120 € / 100 ml einstellen. Typischerweise entsprechen 100 ml einer Monatsdosis von 100 mg/d (z.B. SanoMit(R)). Es gibt aber auch preisgünstigere Alternativen in Kapselform z.B. 100 mg Ubichinol (die aktivierte Form des CoQ10) als Kapsel (z.B. über Kräuterhaus St. Bernhard, Hersteller Kaneka)

Version: Life-SMS 12.12.2014