Gesundheit beginnt im Darm!

Diese Erkenntnis wird bereits in den 4000 Jahre alten Schriften der ayurvedischen Medizin beschrieben. Der Darm ist das Zentrum des Wohlbefindens. Eine gestörte Verdauungskraft gilt als wesentliche Ursache für chronische Erkrankungen. Es ist allseits bekannt, dass der Darm als Verdauungsorgan Essen und Trinken in  lebenswichtige Nährstoffe verwandelt, den Körper mit Energie versorgt und Nahrungsreste sowie unerwünschte Stoffe ausscheidet. Doch das ist längst nicht alles. Mit einer Gesamtoberfläche von ca. 400-600 m2 bildet die Darmschleimhaut die größte Grenzfläche zwischen Organismus und Außenwelt. Nirgendwo sonst im Körper findet ein intensiverer Kontakt mit Fremdstoffen statt als im Darm. Das „dunkle, warme Gebräu“ aus Nahrungsbrei und Schleim enthält neben gesunden Nährstoffen auch gefährliche Keime. Die Darmschleimhaut steht demzufolge in ständigem Kontakt mit potenziellen Schadstoffen. Daraus folgt eine lebenswichtige Doppelfunktion des Darms: Er muss für Nährstoffe durchlässig sein, aber gleichzeitig das Eindringen von Bakterien, Pollen, Nahrungsmittel-Allergenen, Pilzen, Viren und anderen Fremdstoffen verhindern.

Hier wird deutlich, wie wichtig eine intakte Darmschleimhaut für die Gesundheit des gesamten Körpers ist. Ist die Schutzfunktion der Schleimhaut gestört, so wird der Organismus und insbesondere sein Immunsystem mit großen Erregermengen und Schadstoffen überfordert. Deshalb benötigt die Darmwand eine äußerst leistungsstarke Schutzbarriere, damit alles, was schaden könnte, nicht die Darmwand durchdringt und ungehindert ins Blut gelangt. Die große Oberfläche gegenüber der „inneren Umwelt“ des Darmlumens wird durch eine mehrschichtige Schleimauflagerung und ein effektives darmassoziiertes Immunsystem, das sog. „gut associated lymphoid tissue“ (GALT, engl. „darmassoziiertes lymphatisches Gewebe“)  geschützt. Es ist entlang der Dünndarmschleimhaut, besonders im Bereich des Ileums[1], in zahlreichen Lymphknötchen, den sog. Peyer’schen Plaques, organisiert. Der Darm ist das größte Immunorgan des Körpers. 70–80 % aller Zellen, die Antikörper produzieren, befinden sich in der Schleimhaut des Darmes. Ein zusätzlicher Infektionsschutz wird durch die Produktion von körpereigenen bakterientötenden Eiweißen, den Defensinen, gewährleistet, die in hoher Konzentration in der Darmschleimhaut vorkommen.

Die recht komplexe aber extrem wichtige Fragestellung zu den Zusammenhängen mit MS wird in unserem Faktenblatt Darmflora und MS ausführlich behandelt. Ein Lesemuss!

 

[1] Das Ileum (Krummdarm) ist ca. drei Meter lang und der letzte Teil der drei Dünndarmabschnitte. Ausschließlich hier erfolgt zum Beispiel die Aufnahme des Vitamins B12.

Version: Life-SMS 28.6.2015