Multivitamine

Die regelmäßige Einnahme von Multivitaminpräparaten ist in Studien mit generell erhöhten Sterberaten in den untersuchten Probandengruppen in Zusammenhang gebracht worden, überdies erhöht die Einnahme beispielhaft auch das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, um 30 Prozent (nebst verdoppeltem Risiko, daran auch gleich noch zu sterben).


Was andererseits komplett fehlt, ist der Nachweis irgendeines Nutzens der Multivitaminpräparate für den Verlauf oder den Ausgang der MS. So wichtig die Supplementierung einzelner Vitamine sein kann, so überflüssig oder gefährlich erscheint die wahllose hochdosierte Einnahme. Statt einer beliebigen, potentiell schädlichen, eimerweisen Vitamin-Supplementierung, lassen Sie besser zunächst eine umfassende Mikronährstoffanalyse durchführen und supplementieren dann in Absprache mit Ihrem Arzt gezielt oder passen, wenn irgend möglich, die Ernährung entsprechend an.

Die für unsere Erkrankung als hilfreich in Frage kommenden Vitamine finden Sie unter dem Menüpunkt Mikronährstoffe ausführlich erörtert.

sb/lsms 3.12.14 aj/life-sms 5.12.14